Ko ProPo - EX-II (Fernsteuerung)

Neben Sanwa gibt es natürlich noch viele weitere Hersteller von Fernsteuerungen (Sendern) und Empfängern: Einer davon ist Ko ProPo. Die Firma stammt ebenfalls aus Japan und wurde 1964 in Tokyo gegründet.

Ko ProPo ist aus zwei Gründen sehr bekannt im RC-Rennsport: Einerseits durch die sogenannte Mini-Z Klasse von Kyosho, denn in dieser ist die Fernsteuerungsanlage aufgrund der kleinen Empfänger-Baugröße sehr beliebt. Andererseits durch Masami Hirosaka. "Master Masami" ist 14-maliger IFMAR Weltmeister in mehreren Klassen und hält damit - auch noch im Ruhestand - den Weltrekord. Er verwendete während seiner Karriere einen Ko ProPo ESPRIT Sender, also keine so genannte Pistolen-Fernsteuerung, sondern eine mit zwei "Joysticks". Nach seiner Aussage konnte er die RC-Fahrzeuge so präziser steuern.

Üblicherweise bietet Ko ProPo für RC-Autos aber die EX-Reihe als Fernsteuerungen an und hier ist die EX-2 eine sehr gute Wahl in Sachen Preis und Leistung.

Das besondere bei Ko ProPo Fernsteuerungen ist das so genannte KIY System. Die Pistolen-Sender können dabei in ihre verschiedenen Bauteile zerlegt werden.
So besteht eine Ko ProPo Fernsteuerung immer aus drei Teilen:

  • Die Griffeinheit - diese gibt es für Rechts- und Linkshänder sowie verschiedenen Batteriefächern.
  • Die Sendeeinheit - diese gibt es als EX-I, EX-II und EX-RR jeweils mit Monitor und Antenne.
  • Die Lenkeinheit - diese gibt es als Drehrad in verschiedenen einstellbaren Aufbauten oder auch als Joystick.

Jede Einheit kann beim KIY System beliebig kombiniert werden, um die für sich passende Fernsteuerung zusammenstellen zu können.

Technische Daten (Ko ProPo EX-II)

  • Abmessungen: 240 × 163 × 107 mm
  • Gewicht: 528g (ohne Batterie)
  • Spannungsversorgung: 150mA (4x AAA Batterien)
  • Betriebszeit: bis zu 6 Stunden (je nach Batterie-Typ)
  • Modellspeicher: 20
  • Kompatible Empfänger: KR-415FHD, KR-241FH, KR-211FH, KR-212FHG
  • Hergestellt in Japan