RaceOpt - Xray 4WD Mini Conversion Kit

In der Tourenwagen-Szene zählt Xray seit Jahren zu einer der beliebtesten Marken. Xray wurde im Jahr 2000 von Hudy Juraj gegründet - und "Hudy" kennt man auch als Hersteller von Werkzeugen und Pit-Zubehör in ganz Europa und weltweit.

Der Tourenwagen T4 von Xray kann durch ein so genanntes Conversion Kit auch auf die Maßstäbe eines 4WD M-Chassis umgebaut werden. Mit einem T4 aus den Baujahren 2015 - 2017 und dem Xray 4WD Mini Conversion Kit von RaceOpt hat man alle benötigten Teile zusammen. Das Conversion Kit enthält vor allem eine entsprechend kleine/ kurze Chassis-Platte und ein passendes Top-Deck sowie kürzere Riemen und Querlenker.

3Racing Sakura M4 Pro

Mit dem Sakura M4 Pro AWD M-Chassis wendet sich 3Racing an ambitionierte Einsteiger und Fortgeschrittene. Das Chassis wird in der "Pro" Version bereits mit Carbon- und Alu-Komponenten ausgeliefert. Der Aufbau ist sonst "klassisch" im Tourenwagen-Bereich bekannt: Gesperrte Vorderachse (Spool) und die Hinterachse mit einem Kegeldifferential, bei welchem man durch die Viskosität des Silikonöls die Sperrung regeln kann (empfehlenswert ist sehr weiches Öl, also ein möglichst "offenes" Diff.). Die Achsen sind über einen Riemenantrieb miteinander verbunden.

Auf der Fläche zwischen den Achsen findet sich Platz für die Elektronik und den Akku. Hier passen auch Lipo-Akkus in Standardgröße, also mit einer Länge von ca. 140mm (Stick Packs).

Der große Unterschied zu anderen 4WD M-Chassis ist die Möglichkeit, zwei verschiedene Radstände zu verwenden: Statt dem sonst üblichen Radstand von 210mm kann zusätzlich auch ein Radstand von 225mm aufgebaut werden. Dazu werden keine weiteren Teile benötigt - beide Radstände sind ab Werk möglich.

Carten RC - M210

Seit Ende 2018 bietet Carten RC aus Taiwan das M210 bzw. M210-R Chassis an. Es ist ein per Kardanwelle angetriebenes 4WD M-Chassis mit 210mm Radstand.

Tatsächlich kennt man das Chassis auch schon etwas länger in der M-Chassis Szene. Angefangen beim Nanda Racing NRX-12 über das baugleiche M.Rage 4WD Mini Chassis von BSR hat es schon eine lange Tradition. Carten RC hat allerdings einige Modernisierungen durchgeführt. Um das Chassis in die heutige "Lipo-Zeit" zu hieven, wurde das Hauptdeck neu aufgelegt. Es besitzt keine Lüftungsschlitze mehr, um NiMH-Akkus zu kühlen, sondern besteht aus einer durchgängigen Carbon-Platte mit etwas schmalerem Layout. Der Servohalter ist nun "schwebend", also nicht mehr direkt auf das Chassis verschraubt, sondern an einem Bügel hängend. Das verhindert, dass das Hauptdeck beim Einlenken verzieht und ggf. von der Bahn fliegt.

Die R-Version hat ab Werk verbesserte Öldämpfer aus Voll-Alu und ein Kegeldifferential an der Hinterachse (statt der Kugeldifferentiale vorne und hinten beim M210).

RC XPRESS Execute XM1S

Seit Oktober 2018 gibt es mit dem Execute XM1S Chassis wieder etwas neues im 4WD M-Chassis Bereich: Ein riemengetriebenes Tourenwagen-Chassis mit 210mm Radstand, Öldämpfern und FRP-Haupt- bzw. Top-Deck. Der Hersteller RC Xpress hat eigentlich eine lange Tradition in der RC-Branche. Das erste 4WD M-Chassis von RC Xpress kam 1996 auf den Markt. Heute, unter neuer Führung, wird versucht, an diese Tradition anzuknüpfen und mit dem Execute XM1S gelingt dies auch mehr als gut.

Der Baukasten enthält bereits alle Teile, die für den fertigen Betrieb notwendig sind. Natürlich müssen noch Elektronik, Reifen, ein Motorritzel und eine Karosserie ergänzt werden, aber dann kann es schon auf die Rennstrecke gehen.

Atomic VM-II Lipo

Leider wird das VM-II Lipo Chassis von RC Atomic nicht mehr hergestellt. Leider, denn es ist nach wie vor eines der besten riemengetriebenen 4WD M-Chassis auf dem Markt.

Heutzutage würde man zwar einiges am Design anders machen, weil sich die Materialien und natürlich auch das Wissen verändert haben, aber dennoch ist das Atomic VM-II Lipo in der Lage, es mit aktuellen M-Chassis aufzunehmen. Der Radstand beträgt 210mm von Achse zu Achse und lässt sich nicht verändern.

Hauptdeck und Top-Deck sind aus Carbon gefertigt. Der Antriebsstrang besteht aus Aluminium und die Einzelradaufhängung aus Kunststoff. Das Chassis ist durch das vergleichsweise breite Hauptdeck sehr fest und bietet wenig Flex, welches gerade auf Strecken mit hohen Grip benötigt wird. Die Verschraubung des Top-Decks lässt sich allerdings so lösen, dass das Chassis etwas flexibler wird und somit "mitlenkt".

Ersatzteile findet man nur noch sehr vereinzelt in einschlägigen RC-Shops.